www.natural-friends.de - Übersicht
Startseite}Startseite    FAQFAQ    BoardregelnBoardregeln    UserlisteUserliste    GruppenGruppen    LandkarteLandkarte   RegistrierenRegistrieren
ProfilProfil    ZitateZitate    StatistikStatistik    SuchenSuchen    Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 

Ausreiten   

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.natural-friends.de - Übersicht -> Natural Horsemanship
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Leila



Alter: 25
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.01.2017
Beiträge: 15
Wohnort: 53332 Bornheim
Offline

BeitragVerfasst am: Sa, 13. Mai 2017 19:53    Titel: Ausreiten   Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

Ich brauche mal wieder eure Hilfe. Wir sind jetzt endlich wieder auf der Wiese überrascht Das bedeutet wir können jetzt wieder ausreiten. Da die Besitzer im Moment in Urlaub sind kann ich nur alleine ausreiten. Grundsätzlich ist das auch kein Problem aber leider haben mein pferdchen und ich gewisse Meinungsverschiedenheiten..

Das ganze läuft so: bis zu einem gewissen Punkt (eine t-kreuzung) läuft ria ganz brav am langen Zügel ohne den Versuch zurück zu Laufen oder sonst irgendwas. Der Kopf ist gesenkt und es ist einfach schön. An der t-kreuzung gibt es aber jedes mal ein Riesen Theater. Ich will da nach links und sie zurück. Es ist ein elendiger Kampf. Jedes mal an diesem Punkt muss ich absteigen und sie weiter führen. Ich führe sie dann natürlich nicht zurück sondern weiter die Runde die ich gehen wollte aber irgendwie ist das nicht Sinn und Zweck der Sache:-(. Das letzte mal als sie das gemacht hat bin ich mit ihr alle Wege auf und ab gelaufen (in Richtung Wiese, dann wieder umgedreht, und das in allen himmelsrichtungen bis sie ganz brav am langen Zügel neben mir hergetrottet ist. Ich dachte das Problem würde sich damit erledigen aber heute hat sie dann schon vor dem Wald Probleme gemacht:-(
Ich möchte ihr ja auch nicht weh tun oder so. Ich habe zwar eine gerte dabei aber damit möchte ich sie ja nicht schlagen und ich möchte ihr auch nicht im Maul rumzerren oder so...

Ich bin wirklich verzweifelt:-( ich verstehe nicht warum es vorher so perfekt läuft und dann nicht mehr.. Angst hat sie vor dem weg nicht. Sie kennt ihn eigentlich ziemlich gut..

Ich freue mich über jeden Tipp:-)

Dankeschön Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herbstgold



Alter: 61
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 05.11.2004
Beiträge: 3255
Wohnort: bei Celle
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Sa, 13. Mai 2017 21:13    Titel: Re: Ausreiten   Antworten mit Zitat

Leila hat Folgendes geschrieben:
ich verstehe nicht warum es vorher so perfekt läuft und dann nicht mehr.. Angst hat sie vor dem weg nicht.


Das ist simpel - nur leider nicht einfach.
Wenn du zu fuß gehst, bist du vermutlich nicht in Zone 3, sondern weiter vorn. D.h. du führst sie, sie trottelt mehr oder weniger eifrig mit. Wenn du aber reitest, ist sie physisch betrachtet vorn - und dafür reicht ihr Mut nicht.
Ist also richtig, dass Haue nicht helfen würde.

Ich würde erstmal führen aus Zone 3 und 4 machen, damit du siehst, ob sie sich überall entlang traut, wenn sie vorn geht.

Und dann hat sich in euer Problem schon so etwas wie ein üblicher Ablauf eingeschlichen. Das gilt es zu ändern.
1. würde ich nun VOR, deutlich vor, dem kritischen Punkt anhalten, grasen lassen oder einen Apfel am Wegesrand finden, und dann umkehren.
2. daheim eine anstrengende Session auf dem Platz folgen lassen und keineswegs gleich zu den Freunden auf die Wiese lassen.

Im Idealfalls sollte es nun gelingen, den Pausenplatz Tag für Tag ein paar Meter zu verschieben.

Meine persönliche Technik (mir hat noch kein Trainer bestätigt, dass das immer gut ist) ist es, vom Hof weg zu führen, gern auch lange, also eine dreiviertel Stunde oder so. Und dann reite ich für 100 m, und später auf der Strecke noch mal 500 m, aber das ist alles schon Rückweg. Und dann daheim wieder was Spannendes auf dem Platz..

Damit durchbrichst du das Pattern, d.h. dein Pferd weiß nicht vorher, was du tun wirst. Es bleibt interessiert und hofft, dass es draußen im Gelände mit dir sicher ist und schön und dass es an überraschenden Stellen weit weg von zu Hause Äpfel im Gebüsch findet.

Ja, ist ein etwas aufwändiges Programm. Aber "einfach gemütlich alleine ausreiten" ist für Pferde eine sehr schwere Aufgabe.

_________________
Die Segel bestimmen den Kurs, nicht der Wind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leila



Alter: 25
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.01.2017
Beiträge: 15
Wohnort: 53332 Bornheim
Offline

BeitragVerfasst am: So, 14. Mai 2017 02:06    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Smile

Danke für die super ausführliche Antwort:-)

Ich werde das mal testen Smile

Aber wie kommt es dann das sie den ersten weg so entspannt geht? Da ist sie ja auch vorne...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kugelblitz



Alter: 26
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 14.07.2010
Beiträge: 501
Wohnort: Gießen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: So, 14. Mai 2017 13:54    Titel:   Antworten mit Zitat

Pferde trauen sich oft eine gewisse Distanz von der Herde weg und dann verlässt sie der Mut. Eine bekannte kleine Runde gehen, die unweigerlich zurück zur Herde führt, können die meisten Pferde ertragen.
Gerne ist es die erste Gelegenheit auf dem Weg, an der man sich für zur Herde oder weg von der Herde entscheiden kann, an der Pferde das diskutieren. Das ist also kein ungewöhnliches Verhalten. Und wie Herbstgold schon schrieb, ist es mittlerweile auch schon ein Ritual und sie weiß, dass sie an dieser Stelle Einfluss auf deine Entscheidung hat, also ergreift sie die Gelegenheit.

Du stehst nicht allein da, viele von uns hatten schon mit Pferden zu tun, die nicht bereit waren mit ihrem Menschen allein im Wald zu verschwinden.
Der erste Ausritt mit meinem Pferd allein hat mich einmal um die Wiese geführt. Der nächste über die Straße. Dort bin ich abgestiegen und den Rest zu Fuß gegangen. Der nächste Ritt dann bis zum Waldrand - immer noch in Sichtweite zum Stall. Abgestiegen, grasen lassen, Rest zu Fuß. Unsere Ausritte waren also eher "komm wir reiten zu einer schönen Stelle mit Gras". Innerhalb weniger Wochen konnten wir prima alleine ausreiten, auch mehrere Stunden. Doch anfangs war noch zu merken, dass er leichter zu verunsichern war, je weiter wir von Zuhause weg waren. Ich finde das natürlich und es bedarf Zeit den Mut des Pferdes auszubauen.

Als Vorbereitung war ich viel in Zone 3, 4 und auch 5 spazieren und habe ihn auch gezielt von dort hinten schwierige oder gruselige Situationen meistern lassen.

Spielst du eigentlich mit deinem Pferd, bevor du aufsteigst und ausreiten willst? Vielleicht reicht es schon, wenn du nur am Boden deutlich machst, dass du dir deiner Sache ganz sicher bist und dein Pferd sich auf dich verlassen kann. Mit einem guten Anführer kann man ruhigen Gewissens tiefer in den Wald gehen!

_________________
proper preparation prevents from p*** poor performance
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.natural-friends.de - Übersicht -> Natural Horsemanship Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Impressum