www.natural-friends.de - Übersicht
Startseite}Startseite    FAQFAQ    BoardregelnBoardregeln    UserlisteUserliste    GruppenGruppen    LandkarteLandkarte   RegistrierenRegistrieren
ProfilProfil    ZitateZitate    StatistikStatistik    SuchenSuchen    Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 

Haaranalyse - Erfahrungen   

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.natural-friends.de - Übersicht -> Haltung, Fütterung, Gesundheit
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mareike



Alter: 32
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 19.03.2013
Beiträge: 31

Offline

BeitragVerfasst am: Fr, 03. Feb 2017 22:12    Titel: Haaranalyse - Erfahrungen   Antworten mit Zitat

Hallo
Ich überlege bei meinem Pony eine Haaranalyse machen zu lassen...
Habe hierzu schon in den anderen Threads gelesen, aber Ergebnisse so richtig nicht gefunden.
Welche Erfahrungswerte habt ihr?
Viele Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herbstgold



Alter: 63
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 05.11.2004
Beiträge: 3619
Wohnort: bei Celle
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Fr, 03. Feb 2017 22:44    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich habe dies vor Jahren mal beim Tierheilkundezentrum machen lassen. Allerdings wurde im Anamnese-Fragebogen so viel Anderes erfragt, dass man auch danach schon einen Rat geben konnte, ganz ohne Haare.
Weder bezüglich der Hufrehe noch etwas später (dasselbe Pony) beim Husten war ich von den verordneten Kräutern bzw. ihrer Wirkung überzeugt.

Möglicherweise hilft die Haaranalyse in einigen Fällen und in anderen ist anderes besser. Es gibt einige Situationen, in denen habe ich mit Reiki, mit Laser-Akupunktur und mit Energie-Arbeit jeweils gute Erfahrungen gemacht. Ich bin also offen für Alternatives, aber nach meiner Erfahrung muss man ein wenig herumtüfteln.

_________________
Die Segel bestimmen den Kurs, nicht der Wind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sigga



Alter: 42
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 11.10.2010
Beiträge: 1032
Wohnort: Schiefling am See
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Sa, 04. Feb 2017 00:03    Titel:   Antworten mit Zitat

Die Frage, die sich mir stellt ist diejenige, was man mit einer Haaranalyse herausfinden möchte.

Meine Erfahrungen beschränken sich auf die Haaranalyse bei einer bekannten Tierheilpraktikerin, die eine Bekannte hat machen lassen und deren Ergebnis samt Empfehlung für mich mehr als fragwürdig waren und rein einer Verkaufsempfehlung dienten. Zusätzliche Fragen wurden ausgesprochen unzulänglich beantwortet.

Auch wenn ich ganz bestimmt sehr offen für alternative Methoden bin (bin ja selbst Energetikerin), aber das, was in Bezug auf Haaranalysen propagiert wird, ist für mich ganz einfach nicht wirklich nachvollziehbar. Da kommt dann wohl auch doch zu sehr die Naturwissenschafterin durch...

_________________
Sigga, Björk und Lilja

Energetik und Wissenschaft - (k)ein Widerspruch
Tier- und Humanenergetik - Bewegungstraining - Pferdefütterung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sadderica
Moderator


Alter: 46
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 05.11.2004
Beiträge: 2341
Wohnort: Attendorn
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Sa, 04. Feb 2017 22:27    Titel:   Antworten mit Zitat

Mein erster Gedanke war:

Welche Sorte Haaranalyse?

Zum einen gibt es die Bioresonanz o.ä. als Haaranalyse und zum anderen eine HaarMINERALanalyse.

Haarmineralanalyse fände ich als Alternative zum Bluttest interessant - noch konnte mir bei der groben Suche und Nachfrage im Internet aber noch keiner Labore oder etwaige Preise benennen. (also wer da was weiß - immer gerne her damit Ironie )

_________________
Natürlich interessiere ich mich für die Zukunft - schließlich werde ich den Rest meines Lebens in ihr verbringen (G. Burns).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mareike



Alter: 32
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 19.03.2013
Beiträge: 31

Offline

BeitragVerfasst am: So, 05. Feb 2017 21:24    Titel:   Antworten mit Zitat

Erstmal Dankeschön für die Antworten!

Ich bin unsicher was ich machen soll, da Bruno sich immer wieder scheuert (Mähne und Schweif Stirn - wie beim Sommererkzem, aber im Winter scheuert er sich Mähne und Schweif noch immer, zwar nicht so extrem...) und die Haut ist schuppig.
er lässt sich am Bauch ohne Probleme anfassen und streicheln, aber es ist für ihn unangenehm wenn ich leichten Druck aufbaue... mein Gefühl sagt das er Bauchweh hat, das dort was aus dem Gleichgewicht geraten ist.
Ich füttere aktuell Flohsamenschalen als Kur. Sonst gibt es ungespritztes Heu und Stroh nass als Futter, Minerallecksteinb(rot), sonst wenn die Qualität stimmt ab und an Möhren, die beiden knabbern gerne Gehölze (Birke) und es gibt nach dem Spielen eine Scheibe getrocknetes Brot. Ich habe Leinöl probiert aber es bringt keine wesentliche Besserung, daher abgesetzt.
Letztes und vorletztes Jahr hatte er um den März herum je eine Kolik (es waren Sandkoliken, daher die Flohsamen)
Der Stoffwechsel ist in der Zeit sowieso geschwächt wegen des Fellwechsels...

Was kann man da machen? Wen zu Rate ziehen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herbstgold



Alter: 63
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 05.11.2004
Beiträge: 3619
Wohnort: bei Celle
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Mo, 06. Feb 2017 00:24    Titel:   Antworten mit Zitat

Hast du mit letzter Sicherheit abklären können, dass er nicht etwa Haarlinge hat? Die sitzen ganz besonders gern oben im Mähnenkamm, an den Flanken im wirbeligen Bereich und in dem Wirbel unter dem Bauch.
Das schließt nicht aus, dass er auch innere Parasiten (und Bauchweh) hat.

_________________
Die Segel bestimmen den Kurs, nicht der Wind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sigga



Alter: 42
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 11.10.2010
Beiträge: 1032
Wohnort: Schiefling am See
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Mo, 06. Feb 2017 12:04    Titel:   Antworten mit Zitat

Wie immer sind Ferndiagnosen nicht möglich, die Symptomatik kann viele Gründe haben. Bei der geschilderten Situation würde ich zuerst mal ein klassisches Blutbild machen lassen und mal vom Tierarzt checken.

Wen man dann mit dem Blutbild und der ausführlichen Hintergrundgeschichte konsultiert, ist dann in gewisser Weise "Geschmackssache". Ich würde auf jeden Fall jemanden bevorzugen, jemanden zu holen, der auch vorbeikommen kann. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwierig eine Beurteilung aus der Ferne auch anhand sämtlicher Fakten ist.
Aufpassen muss man auch immer, ob jemand nur seine Kräuter/Zusatzmittel verkaufen will oder wirklich seriös berät. Und man sollte auch nicht innerhalb kurzer Zeit verschiedenste Dinge ausprobieren. Es dauert eine gewisse Zeit, bevor etwas Wirkung im Bereich Stoffwechsel zeigt und zu viel hin und her kann auch nach hinten los gehen.

_________________
Sigga, Björk und Lilja

Energetik und Wissenschaft - (k)ein Widerspruch
Tier- und Humanenergetik - Bewegungstraining - Pferdefütterung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
itmotte



Alter: 45
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 31.07.2015
Beiträge: 432
Wohnort: 21756 Osten-Isensee
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Mo, 06. Feb 2017 12:20    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich habe vor zwei Jahren auch eine bioresonanz Haaranalyse machen lassen und war vom Ergebnis entäuscht.

Leider steckte da auch eher eine Verkaufsstrategie dahinter, deshalb möchte ich Sigga zustimmen, dass auch jemand vor Ort sein sollte uns sich ein Bild macht.

_________________
Das Leben ist doch ein Ponyhof!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mareike



Alter: 32
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 19.03.2013
Beiträge: 31

Offline

BeitragVerfasst am: Mo, 06. Feb 2017 17:39    Titel:   Antworten mit Zitat

Okay danke für eure Meinungen.
Der Tierarzt kommt jetzt zeitnah, dann werde ich das ansprechen mit den Haarlingen (und den Parasiten)... und nach einem Blutbild fragen..
Wenn das nichts ergibt, fragt man den Tierheilpraktiker?(Ich muss mich dann mal schlau machen wo einer vor Ort hier praktiziert...)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mareike



Alter: 32
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 19.03.2013
Beiträge: 31

Offline

BeitragVerfasst am: Fr, 03. März 2017 13:32    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo
Die bioresonanz Haaranalyse scheint mir zu schwammig...
Einen großes Blutbild lässt der Tierarzt machen, wenn der Juckreiz wieder vermehrt auftaucht, damit man Antikörper findet. (ca drei Wochen nach auftreten des Juckreizes)
Haarlinge sind definitiv ausgeschlossen und ich werde mich mal an eine Darmsanierung für beide Pferde machen, bzw. hab sie gestartet (ich mach dafür ein neuen Thread auf, wenn was unklar ist.) hoffe das es hilft...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.natural-friends.de - Übersicht -> Haltung, Fütterung, Gesundheit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Impressum