www.natural-friends.de - Übersicht
Startseite}Startseite    FAQFAQ    BoardregelnBoardregeln    UserlisteUserliste    GruppenGruppen    LandkarteLandkarte   RegistrierenRegistrieren
ProfilProfil    ZitateZitate    StatistikStatistik    SuchenSuchen    Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 

Wer hat Angst vorm bösen Wolf   
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.natural-friends.de - Übersicht -> Umfragen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

Angst vorm Wolf?
Interessiert mich nicht
8%
 8%  [ 2 ]
Ich habe sorge um meine Pferde
8%
 8%  [ 2 ]
Ausreiten macht mir Angst
4%
 4%  [ 1 ]
Der Wolf gehört nach Deutschland ich passe mich an
39%
 39%  [ 9 ]
Ich bin informiert und hab keine Angst
39%
 39%  [ 9 ]
Diese Umfrage ist zeitlich nicht begrenzt

Autor Nachricht
Herbstgold



Alter: 61
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 05.11.2004
Beiträge: 3255
Wohnort: bei Celle
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Di, 03. Mai 2016 23:08    Titel:   Antworten mit Zitat

Die Vergrämung ist misslungen, der Wolf war nach einigen ruhigen Tagen plötzlich am hellen Tag hier nahe der A7 im Orte Buchholz und näherte sich auf Tast"entfernung" einkaufenden Dörflern.

Pressemitteilung aus dem Ministerium: 27. April, 18 Uhr: MT6 wird eingeschläfert
„Die Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz Almut Kottwitz hat am Mittwoch (heute) darüber informiert, dass die Aktion zur vom Ministerium angeordneten Entnahme des besenderten Wolfs vom Truppenübungsplatz Munster (MT6) andauert. Mitarbeiter des NLWKN-Wolfsbüros und weitere Fachleute sind vor Ort, um die Maßnahme durchzuführen. Die Experten haben sich auch in Abstimmung mit dem neuen Wolfsberatungszentrum auf Bundesebene darüber verständigt, dass der Wolf nicht mehr in einem Gehege untergebracht, sondern letal entnommen werden soll. Dafür soll es zunächst den Versuch der Betäubung geben; dann soll das Tier eingeschläfert werden.“

https://www.nabu.de/news/2016/04/20636.html

Es ist schade, dass hier eine solche Fehlprägung vorgekommen war und es wird untersucht werden müssen, warum das beim selben Rudel wieder und wieder vorkommt. Möglicherweise liegt Fehlverhalten der örtlichen Soldaten vor. Immerhin war er aus diesem Rudel der 3. auffällige Wolf (eine solche Wölfin ist abgewandert, ein Rüde wurde überfahren und nun MT6 "letal entnommen").

Vermutlich sind nun auch die romantischen Wolfsküsser mit der rosaroten Brille einverstanden, wenn Jeder einen auftauchen Wolf sofort mit Gebrüll und Stöckerwerfen und was auch immer vertreibt. Wenn der Wolf den Menschen nicht meidet, geht die Sache nicht gut aus.

_________________
Die Segel bestimmen den Kurs, nicht der Wind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
samsam
Moderator


Alter: 34
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 30.01.2012
Beiträge: 915
Wohnort: Nähe Dresden
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Do, 05. Mai 2016 08:31    Titel:   Antworten mit Zitat

Das ist wirklich sehr traurig für den Wolf. Gleichzeitig aber auch irgendwie beruhigend zu wissen, dass in einem solchen Fall wirklich etwas passiert und nicht nur zugeschaut wird.
Schade dass er nicht wenigstens in ein Gehege verlegt wurde... Da wird es sicherlich Gründe gegeben haben das nicht zu tun.

Bei uns im Dorf schaukeln sich viele selbsternannte Experten gegenseitig hoch Rolling Eyes, aber wirklich auffälliges Wolfverhalten gab es hier noch nicht, da bin ich sehr froh darüber. Mal hoffen dass es so bleibt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HorsemanKrümel
Moderator


Alter: 26
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 27.03.2008
Beiträge: 1564
Wohnort: Brunsbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Fr, 06. Mai 2016 08:48    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich habe letztens um TV einen Beitrag zu Kurti, dem Problemwolf gesehen. Der hat Hunde angefallen und gebissen, die mit ihren Besitzern zusammen Gassi gegangen sind. Und er ist Menschen beim wandern bzw spazieren gehen in kürzester Entfernung auf Schritt und Tritt gefolgt. Da hätte ich auch gewaltig Schiss bekommen!
Die haben in dem Beitrag auch gesagt, dass man natürlich vermeiden möchte, das Tier zu töten und auch erklärt, weshalb man ihn nicht in einem Tierpark unterbringen kann. Aber die Begründung habe ich wieder vergessen.

Ich wage es nicht, über das Thema zu urteilen, da ich mich zu wenig in der Materie auskenne. Aber ich finde es verständlich, dass Kurti leider sterben musste. Es wurde ja einiges probiert, u.a ein Experte aus Schweden zum vergrämen geholt. Leider hat das ja nix gebracht und irgendwie handeln muss man ja, bevor Menschen (Kinder!) oder Haustiere ernsthaft verletzt oder gar getötet werden.

_________________
Menschen, die gut mit Pferden umgehen können, hören sie sprechen.
Menschen, die sogar sehr gut mit Pferden umgehen können, hören sie auch flüstern.
Jedoch Menschen, die gar nicht mit Pferden umgehen können hören sie nicht einmal schreien!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
osch
Moderator


Alter: 48
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 30.11.2010
Beiträge: 2007
Wohnort: Winsen/Luhe
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Di, 10. Mai 2016 11:56    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich steig da nicht durch - der Experte aus Schweden hatte doch festgestellt das sich der Wolf völlig normal benimmt. Er ist nie dicht rangekommen da er sich ebend wie gewünscht schon vorher aus dem Staub gemacht hatte und er insgesamt eher schüchtern wirkte. Zu vergrämen ist also nicht nicht geglückt sondern war nicht notwendig.

Dann auf einmal ging alles sehr schnell. Hmm ich weiss nicht aber ich hoffe die die es getan haben, haben mit gutem Gewissen und gut überlegt gehandelt.

_________________
think!
mein Blog
www.die-offenstaller.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HorsemanKrümel
Moderator


Alter: 26
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 27.03.2008
Beiträge: 1564
Wohnort: Brunsbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Di, 10. Mai 2016 12:29    Titel:   Antworten mit Zitat

Der Wolf hat Hunde gebissen und Spaziergänger verfolgt. Normal war das Verhalten nicht.
_________________
Menschen, die gut mit Pferden umgehen können, hören sie sprechen.
Menschen, die sogar sehr gut mit Pferden umgehen können, hören sie auch flüstern.
Jedoch Menschen, die gar nicht mit Pferden umgehen können hören sie nicht einmal schreien!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
samsam
Moderator


Alter: 34
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 30.01.2012
Beiträge: 915
Wohnort: Nähe Dresden
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: So, 22. Jan 2017 14:19    Titel:   Antworten mit Zitat

Irgendetwas ist bei uns merkwürdig. Als ich gestern Nachmittag zum Stall kam, hatten die Pferde von ihrem Heu kaum etwas gegessen. Sie haben ihr Heu im Unterstand, der Unterstand ist an drei Seiten geschlossen, das heißt sie haben da drinne keinen Überblick und auch keine schnelle Fluchtmöglichkeit. Jedenfalls standen alle Pferde draußen und haben sehr beunruhigt in eine Richtung geguckt waren auch alle angespannt. Ich konnte dort nichts Ungewöhnliches sehen habe mir dann aber gedacht dass sie sich vielleicht für irgendetwas erschreckt haben und deswegen auch nicht mehr im Unterstand fressen wollten. Über Nacht haben sie in ihren Boxen alles aufgefressen. Als ich sie dann heute früh wieder raus gelassen habe war wieder das gleiche Bild. Alle stehen auf dem Paddock gucken total angespannt in eine Richtung und keiner geht in den Unterstand fressen. Normalerweise rennen alle sofort zum Futter.

Jetzt hat mir der Stall Kollege erzählt, dass er neulich früh beim rauslassen der Pferde einen Wolf auf der Wiese nebenan gesehen hat. Jetzt ist es so dass es dort in der Nähe auch Nachbarn gibt, die Schäferhunde haben sodass eine Verwechslung aus meiner Sicht jetzt nicht ausgeschlossen ist. Allerdings würde das ja irgendwie das Verhalten unsere Pferde erklären.

Ich habe ehrlich gesagt unsere drei Pferde auch noch nie so von der Rolle erlebt. Dass sie sich mal kurz erschrecken okay kommt schon mal vor. Aber dass sie wirklich den ganzen Tag nichts fressen.... ich bin jetzt schwer am überlegen ob ich diesen Verdacht melden sollte. Die Wiese ist wirklich direkt bei uns im Dorf wir sind nicht außerhalb oder so. Das ist für mich schon wieder viel zu nah am Menschen dran. Einer der Nachbarn hat halt Scharfe, es könnte sein dass der Wolf durchaus daran interessiert war und deswegen dort rum gestromert ist.

Heute habe ich den Pferden erstmal das heu draußen hingeschmissen dort haben sie gefressen. Sie scheinen sich jetzt gerade wirklich absolut unsicher zu fühlen. Shocked
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
samsam
Moderator


Alter: 34
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 30.01.2012
Beiträge: 915
Wohnort: Nähe Dresden
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: So, 22. Jan 2017 14:26    Titel:   Antworten mit Zitat

Sorry für die Schreibfehler oben dupdidupdidu was ich mal noch ergänzen wollte, es haben schon öfters Leute hier im Dorf behauptet sie hätten einen Wolf bei uns auf der Hauptstrasse gesehen. Ich habe das bisher nie so ganz ernst genommen. Es ist also nicht das erste Mal dass jemand so etwas behauptet...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sigga



Alter: 40
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 11.10.2010
Beiträge: 994
Wohnort: Schiefling am See
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Mo, 23. Jan 2017 21:01    Titel:   Antworten mit Zitat

Passt ja irgendwie zum Thema. Auf 3SAT beginnt jetzt dann gleich eine Doku über die Wölfe in der Schweiz (NETZ NATUR: Die vielen Wölfe der Schweiz).

Die Doku gibt's dann auch noch eine Woche in der Mediathek nachzusehen, wer das jetzt nicht rechtzeitig liest.

_________________
Sigga, Björk und Lilja

Hier einloggen Hier registrieren

Energiearbeit - Fütterungsberatung - Training
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
samsam
Moderator


Alter: 34
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 30.01.2012
Beiträge: 915
Wohnort: Nähe Dresden
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Do, 02. Feb 2017 16:59    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich habe sogar bei der Doku noch zugeschaltet! Cool fand sie sehr interessant.

Wir hatten inzwischen auch unsere lokalen Wolfbeauftragten vor Ort, weil ich mich dann einfach mal entschieden habe das zu melden und prüfen zu lassen. Also die Spuren waren vom Fuchs. Und es waren in der gesamten Umgebung keine weiteren Spuren zu finden die auf einen wolf hindeuten könnten. Es wurde jetzt eine Wildkamera aufgehängt und wir werden in ein bis zwei Wochen mal auswerten was da so alles drauf ist. Da bin ich schon echt darauf gespannt, was man da so alles auf der Kamera sieht glücklich grinsend
Ich glaube aber nicht mehr daran dass bei uns ein Wolf gewesen sein könnte ich denke eher unser Nachbar hat vielleicht... schlafgewandelt? laugh over laugh oder der Fuchs kam ihm größer vor Big Evil Grin

Was unsere Pferde so erschreckt hat bleibt weiter ein Rätsel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
samsam
Moderator


Alter: 34
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 30.01.2012
Beiträge: 915
Wohnort: Nähe Dresden
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Sa, 11. Feb 2017 18:18    Titel:   Antworten mit Zitat

Mittlerweile haben wir die Fotofalle ausgewertet. Sehr genial was man für Bilder bekommt und was in der Nacht so auf der Koppel los ist. glücklich grinsend aber ein Wolf war nicht dabei. Dafür viele Füchse Ironie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herbstgold



Alter: 61
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 05.11.2004
Beiträge: 3255
Wohnort: bei Celle
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: So, 19. Feb 2017 23:17    Titel:   Antworten mit Zitat

Wer Lust hat, die Thematik Wolf weiter zu verfolgen, kann sich mal anschauen, wie die Politik sich um Antworten herumwindet
http://www.bundestag.de/mediathek?v....XJsYXk=&mod=mediathek
und nicht einmal definieren kann, wie hoch denn die Bestandsdichte sein muss, damit die Erhaltung gesichert ist
- gilt die Bestandsdichte für die ganze Bundesrepublik? Das wäre ohne Sinn und Verstand, denn bevor BaWü eine spürbare Population hat, sind Sachsen und Niedersachsen hoffnungslos übervölkert
- gilt es für den "befallenen" Norden? Das wäre Bürokratie pur, denn die Population in D und PL ist doch dieselbe. Die Wölfe nehmen doch nicht wahr, dass wir dort eine Grenze sehen.
- sollte amn nicht die Bestandsdichte übergreifend für ein wolfsbewohntes Gebiet betrachten? Dann wäre es an der Zeit, mal mit den Polen zu reden.

Und wie sinnvoll ist es, sich über Gegenmaßnahmen zu ersten Gesprächen zusammen zu setzen, wenn diese Obergrenze bereits erreicht ist? Das scheint mir doch "etwas spät" ...

ach. ach.

_________________
Die Segel bestimmen den Kurs, nicht der Wind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sadderica
Moderator


Alter: 44
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 05.11.2004
Beiträge: 2248
Wohnort: Attendorn
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Mo, 20. Feb 2017 16:53    Titel:   Antworten mit Zitat

Interessant wohl auch das Winden der Politik, als es um die Erlaubnis zum Abschießen eines Wolfes in Sachsen ging
https://www.change.org/p/wolf-pumpak-muss-weiterleben

Inzwischen ist die Genehmigung wohl abgelaufen, der Wolf aber auch schon länger nicht gesehen worden (aus welchen Gründen auch immer).

_________________
Natürlich interessiere ich mich für die Zukunft - schließlich werde ich den Rest meines Lebens in ihr verbringen (G. Burns).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
itmotte



Alter: 43
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 31.07.2015
Beiträge: 270
Wohnort: 21756 Osten-Isensee
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Di, 21. Feb 2017 14:31    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich hab letzte Woche mal einen Wolf live gesehen. Er trottete über die Bundesstraße 5m von meinem Auto entfernt und trabte entspannt über das Feld davon...in Richtung meines zu Hauses...

Ich hab meinem Mann gesagt, dass der meine Ponys nicht frisst, wenn der Wolf an die zickige Haffidame gerät, geht der nicht mehr in die Nähe von Ponys glücklich grinsend

_________________
Das Leben ist doch ein Ponyhof!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herbstgold



Alter: 61
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 05.11.2004
Beiträge: 3255
Wohnort: bei Celle
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Di, 21. Feb 2017 20:24    Titel:   Antworten mit Zitat

Danke, dass du dich um die Erziehung kümmerst. Ein wenig Vergrämen kann nicht schaden.
_________________
Die Segel bestimmen den Kurs, nicht der Wind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
samsam
Moderator


Alter: 34
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 30.01.2012
Beiträge: 915
Wohnort: Nähe Dresden
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: Di, 21. Feb 2017 23:32    Titel:   Antworten mit Zitat

Bundestagsdiskussionen sind doch immer wieder erfrischend... wurde da eine der Fragen wirklich beantwortet? Ein ziemliches Rumgeeiere bei den meisten Themen.

Ich fand aber auch den Einwand interessant, dass eben nicht nur Schafe gefährdet sein können, sondern durchaus auch Kälber und Fohlen. Für mich ist daher nicht verständlich warum es nur eine Bezuschussung für Schafshalter gibt wenn diese eine sichere Einzäunung vornehmen wollen. Meiner Meinung nach müsste man das durchaus auch ausweiten und vor allem auch in Richtung der Pferdehalter offener kommunizieren. Das habe ich auch in einer längeren E-Mail an das Wolfsbüro für Brandenburg/Sachsen geschrieben - obs jemanden interessiert ist fraglich.

Als ich unsere lokalen Wolfsbeauftragen vor Ort hatte, habe ich bezüglich der Einzäunung nachgefragt - denn in der Broschüre von der Nabu ist ja beschrieben dass man kurz über dem Boden eine Stromlitze anbringen soll, das würde den Wolf abhalten. Das mag für ein Paddock realisierbar sein aber im Sommer auf Weiden? Da müsste man ständig die Litze wieder freischneiden gaga Ich habe jedenfalls den Tipp bekommen, dass Flatterband an den Litzen als Abschreckung helfen kann. Das ist ja zumindest etwas was man ohne viel Aufwand mal machen kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.natural-friends.de - Übersicht -> Umfragen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Impressum